Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Ehrenamtliche helfen im Tierheim Wurzen als Katzenstreichler

Logo http://multimedia.lvz.de/katzenstreichler
Video

Schmusen, Streicheln, Spielen: Daniela Kaaden und ihre Schwester Franca Böttcher fahren jeden Sonntag nach Wurzen, um die Katzen im Tierheim zu pflegen. Ziel ist es, die oft traumatisierten und vernachlässigten Tiere an Menschen zu gewöhnen, um so schneller ein liebevolles Zuhause für die Vierbeiner zu finden.

Zum Anfang

Thomas kube %2820%29
Vollbild

Es ist Montag, 7.30 Uhr. Diana Kaaden, 41, parkt ihren Kombi vor dem Haus ihrer Schwester. Die beiden begrüßen sich. „Ich habe heute meine schönste Hose angezogen“, sagt Franca Böttcher, 43, mit pinkfarbener Jogginghose bekleidet. Die beiden sind gut gelaunt, lachen viel. Eine halbe Stunde später steht der Kombi vor dem Tierheim in Wurzen, die bellenden Hunde sind schon von weitem zu hören.

Katzen ohne Freigang

Als Franca und Diana den Hof betreten, begrüßen sie freundlich die Mitarbeiter. Kurz besprechen sie den heutigen Ablauf: Sie sind für das Katzenzimmer zuständig. Dort wohnen die Katzen, die keinen Freigang haben, etwa aus gesundheitlichen Gründen.

Thomas kube %2820%29
Schließen
Zum Anfang
Video

Zum Anfang
Video

Von den Turnschuhen schlüpfen die beiden in ihre Gummischuhe. Eben noch die Hände desinfizieren, Katzenfutter in den Näpfen verteilen und es kann losgehen. Franca öffnet die Tür: „Guten Morgen“, sagen die beiden zu den Vierbeinern. Kater Barry schlängelt um die Beine der Frauen.

Zum Anfang

Maria sandig %2811%29
Diana Kaaden mit Kater Barry. Er hat Diabetes und benötigt besondere Fürsorge.
Vollbild

Seit mehreren Monaten kommen Diana und Franca her, um die Katzen zu umsorgen – als sogenannte „Katzenstreichler“. Jeden Sonntag von acht bis zwölf, heute sind sie ausnahmsweise zu Wochenbeginn unterwegs.

Zum Ehrenamt gehört einiges

Auf Menschen wie Diana und Franca ist das Tierheim angewiesen - ehrenamtliche Mitarbeiter, die das Personal bei täglich anfallenden Aufgaben unterstützen. Dabei geht es nicht allein um das reine Streicheln der Tiere – die Reinigung der Zimmer, das Füttern, Fellpflege und Spielen gehören dazu. „Wichtig ist, dass die Person Ruhe ausstrahlt“, sagt Diana Kaaden.

Maria sandig %2811%29
Diana Kaaden mit Kater Barry. Er hat Diabetes und benötigt besondere Fürsorge.
Schließen
Zum Anfang
Video

Hier im Heim leben Tiere, die mitunter traumatische Erlebnisse erlitten haben. Ziel der Arbeit ist es, die Vierbeiner an den Menschen zu gewöhnen, um sie besser vermitteln zu können. „Sie sollen einen Bezug zu uns aufbauen und merken, dass wir ihnen nichts böses wollen“, sagt Franca. Oft handelt es sich um misshandelte oder ausgesetzte Tiere.

Zum Anfang

Für Hunde gibt es ein ähnliches Programm: Unter dem Motto „Hand hilft Pfote“ sucht das Tierheim regelmäßig Menschen, die mit den Hunden spazieren gehen.

Zum Anfang
Video

Hinter dem Ehrenamt steckt viel Arbeit. Einige Tiere müssen getrennt gehalten werden, manche benötigen Spezialfutter - so wie Barry. Der schwarze Kater versteht sich nicht allzu gut mit anderen Katzen, mit Diana dafür umso besser. Hinzu kommt seine Diabetes, er benötigt Medikamente. Deshalb hat er einen Bereich für sich allein.

Zum Anfang
Video

Diana reinigt das Zimmer grob, während die Tiere in Ruhe fressen. Franca sitzt in einer Ecke, beobachtet die Katzen.
Sie bräuchten Zuwendung, keinen zusätzlichen Stress. „Es gab auch schon Katzenstreichler, die den Tieren vorgelesen haben“, sagt sie. Das entspanne die Katzen.

Zum Anfang

„Statt die Tiere hochzunehmen oder zu
bedrängen, sollte man sich an ihrer
Schönheit erfreuen“, sind sich die
Schwestern einig.

Zum Anfang

Als Diana fertig ist, setzt sie sich auf den Boden. Barry kommt immer wieder zu ihr und holt sich seine Streicheleinheiten. Jeden Sonntag ist der Ablauf gleich: Begrüßen, füttern, schmusen, Zimmer säubern, Fellpflege, Spielen.

Zum Anfang
Video

Zum Anfang

Thomas kube %2813%29
Vollbild

Für Diana Kaaden und Franca Böttcher ist die Zeit im Tierheim ein Ausgleich zum Arbeitsalltag.

Balsam für die Seele

Beide wohnen in Leipzig und sind im Handel tätig. „Es ist gut für mich und meine Seele“, sagt Diana. Die Dankbarkeit von Mensch und Tier spiele auch eine Rolle. Es fühle sich für sie wie ein zweites Zuhause an, auf das sie sich jede Woche freut.

Wer Interesse an einem Ehrenamt im Tierheim Wurzen hat, kann sich unter 0176 20417836 informieren. Um Voranmeldung wird gebeten.

Thomas kube %2813%29
Schließen
Zum Anfang
Video

Idee, Text, Produktion:
Maria Sandig

Fotos:
Thomas Kube und Maria Sandig

Videos:
Maria Sandig



Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden